Wirtschaftsethikforum Sils Maria 2017: Werte Europas

Das Wirtschaftsethikforum Sils Maria im März 2017 wirkt nach: Vorträge und Dialog ergaben viele neue Blickwinkel und Denkansätze zur Europäischen Union und zu unserer Gesellschaft.

Es wurde deutlich, dass die gesellschaftlichen Herausforderungen unseres Kontinents nur und am Besten im gemeinsamen Bemühen der EU-Länder erfolgreich gestaltet werden können.

Ebenso wurde bewusst, dass entgegen vorschneller Kritik die Idee der Europäischen Union, ihr Ausbau und ihre Verankerung für die einen als Friedensprojekt und für andere als Freiheitsgarant einen einzigartigen Erfolg in unserer europäischen Geschichte darstellt: dieses Europa ist eng mit christlichen Werten verbunden und doch gefestigt und offen für andere Kulturen und Religionen – soweit in Respekt und Toleranz die Freiheit und Würde des Anderen unverletzt bleiben.

Mitgliedsstaaten dürfen ihre eigene gewollte Verantwortung für kritische Themen nicht als Last in der EU „abladen“. Dieses Projekt „Europa“ ist heute keineswegs abgeschlossen, sondern weiter auf dem Weg zu seinen Zielen und Formen, die zu gestalten wir mit aufgerufen sind.

Das alles lenkte den Blick des außenstehenden Kritikers vom „man müsste, man sollte“ zu differenzierten Positionen. Schon durch ausgewogeneres Urteil im Gespräch können wir uns spürbar einbringen.

Mit fundierten Beiträgen und Hintergrundinformationen wurde an die Stelle vieler Zukunftsängste auch ein Stück Zuversicht gestellt. Die Werte Europas sind unverzichtbares Fundament für eine Zukunft in Frieden und Freiheit.

Wirtschaftsgilde e.V.

Burkhard Thost, Vorstand
Im April 2017