Wirtschaftsethikforum Sils Maria 2016 – Ist genug für alle da? – Perspektiven für eine nachhaltige Welternährung

Voraussichtlich wird die Weltbevölkerung noch in diesem Jahrhundert auf 10 Milliarden steigen. Jene Marke von einer Milliarde Menschen, die Thomas R. Malthus 1799 als die Grenze für die Ernährungsfä- higkeit durch eine sich entwickelnde Landwirtschaft zu sehen meinte, wird dann um das 10fache überschritten sein. Und allem Anschein nach ist keine technische Grenze zu erkennen, an der die Ernährung der Menschheit auch in dieser Größenordnung scheitern müsste. Gleichwohl sind die Probleme in der Welternährung nicht zu verkennen. Bei der Bekämpfung des Hungers (als einem MillenniumZiel) sind zwar Fortschritte zu erkennen, aber noch ist die Beseitigung nicht absehbar, und in manchen Regionen und unter bestimmten politischen Bedingungen verschärft sich die Hungerproblematik wieder. Mit der Frage der Welternährung ist ein Bündel komplexer Fragen verbunden, auf die mit dem Wirtschaftsethikforum 2016 in Sils Maria etwas Licht geworfen werden soll. Politische, ökonomische, agrotechnische und soziale Aspekte werden in einer ethischen Perspektive gebündelt: Welche Maßnahmen und Haltungen sind notwendig und aussichtsreich, um Hunger und Verschwendung wirksam zu bekämpfen? Wir laden die Mitglieder und Freunde der Wirtschaftsgilde, Entscheider und Interessierte in der Thematik herzlich ein.

Für den Vorstand

Prof. Dr. Georg Lämmlin