Ohne Ethik taugen Compliance-Regeln nichts – Tagung zur Korruptionsbekämpfung an der HfWU Nürtingen mit Burkhard Thost

Ohne eine ethisch fundierte Unternehmenskultur bleiben Compliance Management Systeme weitgehend wertlos. So lautet das Resümee einer Tagung zur Korruptionsbekämpfung im Mittelstand an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen, an der auch Burkhard Thost, Vorsitzender der Wirtschaftsgilde, teilnahm. Thost, selbst Unternehmer, sprach sich dabei gegen Forderungen nach einem Unternehmensstrafrecht für Korruptionsfälle aus. Das schon bestehende Ordnungswidrigkeitengesetz decke den Bereich ab. Viel zentraler sei eine gelebte ethische Unternehmenskultur, die sich auch in den Prozessen und Strukturen des Unternehmens abbildet.

Eingeladen zu der Tagung hatten Transparency International Deutschland e.V. (TI) und das HfWU-Institut für Corporate Governance (ICG). An der Veranstaltung nahmen neben Vertretern von Transparency International unter anderem Dr. Wolfgang Kübler, Chief Compliance Officer der Robert Bosch GmbH, Dr. Susanne Jochheim, Rechtsanwältin mit langjähriger Compliance-Erfahrung, Heino von Meyer, Leiter des OECD Berlin Centres, Dr. Pia Montag, Wissenschaftlerin an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Münster teil.